Peter Pan
Abenteuer, USA 2003, 107 Minuten, ab 6
Originaltitel: Peter Pan; Deutschlandstart: 01.04.2004 (Columbia TriStar); Regie: P.J. Hogan; Produktion: Douglas Wick, Mohamed Al-Fayed, Lucy Fisher; Drehbuch: PJ. Hogan, Michael Goldenberg nach dem Roman von J.M. Barrie; Musik: James Newton Howard; Kamera: Donald McAlpine; Schnitt: Garth Craven, Michael Kahn, Paul Rubell; Kostüme: Janet Patterson

mit Jason Isaacs (Mr. Darling/Captain Hook), Jeremy Sumpter (Peter Pan), Rachel Hurd-Wood (Wendy Darling), Lynn Redgrave (Aunt Millicent), Richard Briers (Smee), Olivia Williams (Mrs. Darling), Geoffrey Palmer (Sir Edward Quiller Couch), Harry Newell (John Darling), Freddie Popplewell (Michael Darling), Ludivine Sagnier (Tink); Theodore Chester (Slightly), Rupert Simonian (Tootles), George MacKay (Curly)

Filmplakat
Internet Movie Database ()
Offizielle Homepage (Columbia TriStar )
Trailer (Columbia TriStar )
Roman: Peter and Wendy (von J.M. Barrie )
Szenenbild 1 Szenenbild 2 Szenenbild 3 Szenenbild 4
Mr. und Mrs. Darling mit ihren drei Kindern John, Michael und Wendy. Peter Pan und Glöckchen nehmen Wendy mit ins Nimmerland. Captain Hook bringt Wendy in seine Gewalt. Captain Hook im Zweikampf mit Peter Pan.

Wie heißt du? - Wie heißt du? - Wendy Maura Angela Darling. - Peter... Pan. - Wo wohnst du? - Die Zweite rechts rum und dann immer geradeaus bis zum Morgen. - Schreibt man das so auf die Briefe. - Krieg keine Briefe. - Aber deine Mutter kriegt welche!? - Hab keine Mutter. - Kein Wunder, dass du geweint hast. - Ich hab doch nicht deswegen geweint. Ich hab geweint, weil mir mein Schatten immer ab geht. ... Außerdem hab ich nicht geweint! - Wendy lernt Peter Pan kennen

Plot: Als eine Neuauflage des Theater-Klassikers Peter Pan von J.M. Barrie hält sich diese Verfilmung sehr nah an das Original aus dem Jahre 1904.
Der sagenumwobene Junge, der nicht erwachsen werden will, besucht das viktorianische London und landet am Fenster der kleinen Wendy (Rachel Hurd-Wood), ein wunderhübsches Mädchen, das von ihrer Tante eröffnet bekommen hat, dass sie jetzt alt genug sei, erwachsen und eine junge Dame zu werden. Doch sie träumt von Abenteuern und Piraten.
Peter Pan (Jeremy Sumpter) schleicht sich heimlich zu ihr, um sie anzuschauen, doch dabei wird er überrascht und verliert auf der Flucht seinen Schatten in Wendys Zimmer. Als er ihn wiederholen will, kann er ihn nicht wieder an sich binden und fängt an zu weinen. Das hört Wendy und hilft ihm, indem sie den Schatten wieder annäht. Und damit beschließt Peter Wendy mit nach "Niemandsland" zu nehmen, um dort ihre Geschichten zu hören und Abenteuer mit ihr zu erleben.
Wenn da nicht noch der böse Pirat Hook (Jason Isaacs) wäre, dem Peter eine Hand abschlug und der immer noch auf Rache sinnt...

Kritik: Süß! Das ist so das erste, was mir zu dem Film einfällt. Die Kleinen unter uns werden ihn lieben, diesen immer schlagfertigen, immer grinsenden Jungen, der endlich unseren Traum des nicht erwachsen Werdens auslebt. Ohne die Zurückhaltung der 50er, als der Walt Disney Trickfilm über den gleichen Jungen ins Kino kam, wird mit allen Mitteln des 21. Jahrhunderts aus dem Vollen geschöpft, was Drehbuch und Special Effects angeht. Daher ist der Film durchaus so brutal wie das Buch: Es werden Piraten erschossen und erstochen, und auch Blut ist zu sehen. Alles ja nicht ungewöhnlich für einen Kinderfilm heutzutage. Was mich nur störte, war diese Beiläufigkeit der Darstellung. "Bumm, du bist tot!" weil du gelacht hast. Ob das nötig ist?
Die Special Effects sind sehr schön anzusehen. Da fliegt und segelt Peter Pan durch die Lüfte, wirbelt und purzelt um Hook herum, dass man sich fast an die Kampfszene zwischen Neo und Smith aus Matrix Revolutions erinnert fühlte. Warum aber konkurrieren die S/FX Leute hier miteinander?

Die Kinder, die Pan sehen, sind eigentlich zu jung für Matrix. Die Effekte machen "Niemandsland" zwar zu einem Fantasyreich, aber es gelingt nicht das, was interessant wäre, nämlich "Niemandsland" als mystisch, abenteuerlich und vor allem wunderschön erscheinen zu lassen. Im Gegenteil: Vorherrschend sind finstere Bilder von Hooks Festung, Höhlen, tiefem Dschungel und dunklen Wassern. Ich als Junge würde hier nicht leben wollen.
Auch die verlorenen Jungs sind ziemlich farblos. Außer zum Schlusskampf mit Hook werden sie kaum präsentiert, und zum Happy End dürfen sie dann noch in Tränen ausbrechen. Ich erinnere mich eigentlich, dass sie ein ziemlich wichtiger Bestandteil in Peters leben sind, hier sind sie nur Mitläufer.
Wie aber spielen die Hauptdarsteller. Das positive zuerst, Mrs. Darling (Olivia Williams) ist genau das: Darling. Sie ist hübsch, liebevoll, die perfekte Mutter. Warum hat diese Frau noch keine wirklich großen Rollen spielen dürfen? Obwohl, die Lady Fairfax in To Kill A King... Jedenfalls ist sie ein (kurzes) Highlight. Mr. Darling (Jason Isaacs), der in einer Doppelrolle auch den Cpt. James Hook spielt, ist dem Publikum dieses Films wohl noch mit einer blonden Mähne aus Harry Potter und die Kammer des Schreckens bekannt, in dem er auch nicht brillierte. So ist er als Mr. Darling langweilig und blass, und als Hook schlichtweg "zu klein" für die Rolle. Er ist zwar beiläufig brutal, aber einfach nicht richtig böse. Außerdem hält er dem Vergleich mit Dustin Hoffman als Hook im gleichnamigen Film nicht stand. Das ist einfach eine andere Liga.
Jeremy Sumpter und Rachel Hurd-Wood. Oh jeh! Ich weiß ja nicht, wie schwierig es ist, vierzehn Jahre alte Hauptdarsteller zu casten, aber dabei nur auf deren Grinsen zu achten? Bei Peter Pan sieht es immer nur wie aufgepinselt aus, und bei Wendy wie aus einer Zahnpasta-Werbung geliehen. Ansonsten ist da nichts, was wirklich gutes Schauspielern wäre. Die zwei mögen Talent haben, aber hier zeigen sie dies nicht. Peter Pan ist nicht witzig, fröhlich ausgelassen, schon gar nicht mitreißend. Und Wendy ist in erster Linie hübsch und in Peter verknallt. Das macht die zugegebenermaßen schön arrangierte Feentanz-Szene auch nicht wett.
Und sonst? Smee (Richard Briers), Hooks Adjutant, ist eigentlich eine Art Hofnarr, der Hooks Bösartigkeit ausgleicht. Aber da hier wenig auszugleichen ist, ist er auch nicht sehr komisch. Die Brüder (Harry Newell und Freddie Popplewell) von Wendy bieten noch den einen oder anderen Lichtblick, speziell mit ihrem Teddy. Aber wie die verlorenen Jungen werden sie zu wenig gewürdigt.

Fazit: Als Erwachsener finde ich Hook (den Film von 1991) um Längen besser, aber als zeitgemäße Neuverfilmung mit netten Effekten, wird es Kindern (bis 12) egal sein, wie mittelmäßig die Schauspieler sind, sie haben ihren Spaß. Deshalb großzügige 6 von 10 tickenden Krokodilen

Markus Hoff-Holtmanns
02.04.2004

BILD Dir Deine Meinung!
Du kannst auf der abgebildeten Skala von 1-10 eine Wertung für diesen Film abgeben. Dabei steht 1 für extrem schlecht und 10 für extrem gut.
Bitte bedenke, dass 1 und 10 Extremnoten sind, die nur im äußersten Notfall vergeben werden sollten...

Schlechtester Film aller Zeiten16%
Mieserabel11%
Schwach5%
Hatte leichte Schwächen12%
Naja geht so11%
War okay9%
Gut11%
Sehr gut3%
Absolut hervorragend7%
Bester Film aller Zeiten11%

54 Stimmen
Schnitt: 5
cgi-vote script (c) corona, graphics and add. scripts (c) olasch

Leser-Kommentare:
niki (15.11.08): Hi ich finde peter pan sehr toll. Abes die Verfilmung mit Jeremy Sumpter ist einfach der Beste.Das Ist und wird auch immer sein der BESTE aller filme überhaupt. Immer wenn ich in sehe muss ich eifach weinen.Das versteht keiner. Naja ich werde diesen film immer in meinem herzen behalten und nieeeee vergessen. Kiss jeremy
John Doe (16.05.08): hi,ich finde den Film Peter Pan riddig geil ich könnte ihn mir immer und immer wieder ansehen,wobei Jeremy Sumpter der sweeteste Typ auf der ganzen Welt ist und ich alles für ihn tun würde in einmal zu treffen!!!!! nur wen ich schon sbilder von ihm sehe schmelze ich dahin leider lebt er ja in den USA :( trozdem freue ich mich schon auf seien nächsten filme und hoffe das sie möglichst schnell raus kommen,jeremy Sumpter hat dem film Peter Pan was ganbesonderes gegeben und ich hoffe es werden ihn noch viele sehen damit sie erkennen was Jeremy für ein geiler Schauspieler ist. JEREMY I LOVE YOU!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Natascha S. (06.12.06): Jeremy Sumpter is so geil wenn ich nur sein gesicht sehe , schmelze ich schon dahin !!!!!!! Ich würde für ihn sterben ! ;-)I love you (l)
Janet (07.09.05): Hallo ich habe mir den Film auf den Rat einer Freundin gekauft. Und ich muss sagen der Film is soooooo klasse. Der Film ist so zucker süß. Hab ihn mir nun schon öfter angeschaut und muss sagen das ich nicht genug bekomme davon.
Anna (04.02.05): ich hab mir Peter Pan gerade angesehen. Und alles was ich sagen kann ist WOW! hey, und morgen hat der süße Jeremy seinen 16. Geburtstag... Er ist ein Traum. Seine Augen und die süßen Grübchen, wenn er lächelt... Und wenn jemand eine Fanpost Adresse oder ähnliches von ihm hat, bitte schickt sie mir per e-mail!!! DANKE! greetz anna
Lisa- Petra (03.01.05): also ich finde den film echt total super! ich habe ihn mir mindestens 10 mal angeschaut weil mir Jeremy so gut gefällt *lol* Er ist echt volle süß und passt genau zu dieser rolle!! ich würde ihn am liebsten einmal kennenlernen aber leider whont er ja in Amerika! *schluchtz* naja wenn jemand seine Fanpost adresse weiß bitte schreibt sie mir per e-mail!! DANKE
domleo (26.12.04): Ich fand den Film herzzereisend, wunderschön und einfach einen Klassiker schlechthin. Das war die beste Peter Pan Verfilmung ALLER ZEITEN Grüße
ASHLEY (03.12.04): Hi, Also ich find diesen Film zum niederknien! Dieser Film bezaubert durch und durch, das merkt man auch noch nach 2 Wochen !
John Doe (04.09.04): oh wow ich habs geschafft ... bis bald mal!!!
schumschum (04.09.04): Wie geb ich ne wertung ab?? *bin ein totaler pc - alles - könner*
Insgesamt 39 Kommentare. Alle anzeigen
Name:
Email (freiwillig):
Kommentar:
Sicherheitscode:
Code Eingabe:
Fühl dich frei, hier deine eigene, persönliche Meinung zu schreiben. Allerdings behalten wir uns vor, Beiträge zu entfernen, in denen andere User oder die Kritiker beleidigt werden. Wir bevorzugen neue Rechtschreibung mit Groß/Kleinschreibung. ;-)
Für die bessere Lesbarkeit sind die HTML-Tags <b> <i> <a> und <br> erlaubt.

© Augenblick! 2004