Harry Potter und die Kammer des Schreckens
Fantasy/Abenteuer, England/USA 2002, 158 Minuten, ab 6
Originaltitel: Harry Potter and the Chamber of Secrets; Deutschlandstart: 14.11.2002 (Warner Bros.); Regie:Chris Columbus; Produktion: David Heyman; Drehbuch: Steven Kloves nach dem Roman von Joanne K. Rowling; Musik: John Williams; Kamera: Roger Pratt; Ausstattung: Andrew Ackland-Snow, Neil Lamont, Steven Lawrence, Lucinda Thomson; Schnitt: Peter Honess; Kostüme: Lindy Hemming, Michael O'Conner

mit Daniel Radcliffe (Harry James Potter), Emma Watson (Hermione Granger), Rupert Grint (Ron Weasley), Richard Harris (Albus Dumbledore), Maggie Smith (Professor Minerva McGonagall), Kenneth Branagh (Gilderoy Lockhart), Robbie Coltrane (Hagrid), Alan Rickman (Professor Severus Snape), Warwick Davis (Professor Filius Flitwick), Sean Biggerstaff (Oliver Wood), John Cleese

Internet Movie Database (de/us)
Offizielle Homepage (Warner de)
Trailer (Warner de)

Was hat das zu bedeuten, Albus? - Es bedeutet, dass unsere Schüler in großer Gefahr sind. - Was erzähl ich den Kollegen bloß? - Die Wahrheit. Sagen Sie, Hogwarts sei kein sicherer Ort mehr. Unsere Befürchtung hat sich bewahrheitet, Minerva: Die Kammer des Schreckens ist tatsächlich wieder geöffnet worden. - Albus Dumbledore und Professor Minerva McConagall entdecken das Erschreckende

Plot: Harry Potter hat Sommerferien. Er befindet sich (leider!) wieder bei seiner Pflegefamilie und ist dort ihren Tyranneien ausgesetzt. Da er auch keine Post von seinen Freunden bekommt, langweilt er sich natürlich und fragt sich, ob wohl was passiert sei.
Auf einmal besucht ihn Dobby der Hauself, das ist so ein kleines schmuddeliges Wesen, was sich aus der Altkleidersammlung bedient (siehe "Kelly Family"). Dieses warnt ihn nach Hogwarts zurückzukehren. Dort wäre er in Gefahr. Aber schließlich kommen ihn
seine Freunde (Ron Weasley und Geschwister) retten und sie machen nach einer kurzen Zwischenstation auf den Weg nach Hogwarts. Dort gibt es eine Reihe von Merkwürdigkeiten. Harry Potter hört Stimmen, Leute werden versteinert auf den Gängen gefunden und es werden Gerüchte über eine geöffnete Kammer des Schreckens laut. Dem muss Harry natürlich nachgehen.

Kritik: (Um es vorweg zu sagen, ich habe keines der sonstigen J.K. Rowling Produkte konsumiert, deshalb bewerte ich den Film nachdem, was ich gesehen habe, und nicht nachdem, was ich gelesen habe.) Harry Potter (oder wie er liebevoll von Eric in der South Park Episode S06E13 "The Return Of The Fellowship Of The Ring Two Towers" genannt wird: Hairy Butthole Pussy Potter) ist ziemlich ätzend. Sein ständiges Understatement ist peinlich ("Außerhalb von Hogwarts darf ich nicht zaubern"), das ständige Overstatement der Umwelt nervig ("Du bist also Harry Potter!? Was für eine Ehre!").

Seine Pflegefamilie ist so der Realität entrissen, dass man froh ist, dass ihnen trotz der 161 Filmminuten nicht mehr Zeit dafür gewidmet worden ist. Dobby der Hauself ist genau so stressig wie sein Äquivalent Jar Jar Binks und redet auch ähnlichen Stuss ("Tobi muss sich bestrafen"). Die Zweikämpfe zwischen Zaubernden sind ziemlich einfallslos, man
fragt sich, ob die auch noch andere Zaubersprüche außer den "Zurück-Schubser" und seinen großen Bruder - "Mega-Zurück-Schubser" - können.
Als es dann zum finalen Ende kommt, verliert Harry Potter seinen Zauberstab und beim anschließenden Zweikampf sein Schwert, nur um es wieder aufzuheben. Wo bin ich den hier? Im Kindergarten? Der Subplot mit Draco Malfoy ("Schlammblut"!) ist nervig. Böse Charakter erkennt man schon anhand ihrer Frisur (zurückgekämmt und schleimig). Dass Draco jetzt auch noch Mitglied der Quidditch Mannschaft geworden, sorgt nicht für Spannung, sondern für Sauerstoffmangel im Gehirn. HP gewinnt natürlich trotzdem, indem wieder die goldene Liebeskugel mit Flügeln fängt.
Was soll denn das? Jetzt weiß ich auch, warum J.K. Rowling eine Schreibblockade beim 5. Buch hat. Alle Klischees hat sie schon in den ersten 4 Büchern durch und ihr fallen einfach keine weiteren mehr ein.
Die digitalen Effekt sind natürlich wieder von angemessener Qualität (siehe Teil 1). Die verändernden Treppenhäuser sind schön, die sprechenden Bilder witzig und die digitalen Monster ekelig. Die Schauspielerkunst tendiert (siehe Teil 1) gegen 0 und macht das Ganze zu einem sehr zähem Brei.

Fazit: Wären nicht die Effekte, könnte ich auch eine Folge GZSZ schauen, das ist wenigstens nach einer halben Stunde schon aus. Wie kann dieser Film nur eine 8.1 von 10 bei der IMDB erreicht haben? Booooring und 3 von 10 schreibenden Tagebüchern.

Erik Wasser
24.11.2002

Harry Potter's back! Und zwar besser denn je!
Ich bin einer von den Leuten, die die Bücher nicht gelesen haben (abgesehen von 2 Kapiteln, die ich meiner kleinen Cousine zum Einschlafen vorgelesen habe und das reichte mir dann auch schon wieder...), sich aber trotzdem gerne verzaubern lassen.

Plot #2: Die Sommerferien sind vorbei und es wird wieder Zeit für alle Zauberlehrlinge, nach Hogwards zurückzukehren. Harry hält es auch schon wieder kaum mehr aus bei seinem Onkel und seiner Tante, die nichts für ihn übrig haben und ihn schon gar nicht wieder nach Hogwards zurückkehren lassen wollen. Und dann ist da noch Dobby, der Hauself, der ohne Ankündigung in Harrys Zimmer auftaucht und ihn warnt, diesen Sommer nicht wieder in die Zauberschule zurückzukehren und auch alles dransetzt um Harry genau davon abzuhalten, da er dann in großer Gefahr sei. Aber Harry wäre nicht Potter, wenn er sich nicht selbst davon überzeugen würde, d.h. das Risiko eingehen und sich der Gefahr stellen würde. Der Weg nach Hogwards erweist sich dann auch als schwieriger als gedacht, da Harry und Ron zuerst den Zug verpassen und sich nach improvisierter Reise bei ihrer Ankunft mit einem zwar nicht mehr wachsenden aber trotzdem noch ausschlagenden Baum auseinandersetzen müssen.
Kaum hat dann nach vielen Umwegen der Schulalltag endlich angefangen, treten auch schon die ersten Schwierigkeiten auf: An einer Wand steht in Blut geschrieben, dass die Kammer des Schreckens geöffnet wurde. <SPOILER> Die wurde zu Gründerzeiten von Slytherin eingerichtet, der nach Ausschluss von den andern drei Gründern Gryffindor, Huffelpuff und Ravenclaw jederzeit die Möglichkeit haben wollte, Hogwards ins Verderben zu stürzen. Denn in dieser Kammer, deren Eingang nur dem Erben Slytherins bekannt ist, wohnt ein Monster, dass in der Lage ist, jedes Lebewesen allein durch einen direkten Blick in die Augen zu töten.</SPOILER>
Nun ist es an Harry, dem Geheimnis um die Kammer und der damit verbundenen Verschwörung in Hogwards auf die Spur zu kommen und die Schule vor dem Untergang zu bewahren.

Kritik #2: Schon der erste Teil war ja äußerst "zauberhaft" inszeniert und konnte nicht nur die kleinen Zuschauer begeistern. Für die Kinder lag das Problem darin, dass der Kino-Harry nicht dem ihrer Phantasie entsprach, den Erwachsenen waren eher die Dialoge zu kindlich.

Und damit kann man das ganze Problem schon auf den Punkt bringen: Wer die Bücher nicht gelesen hat, dem werden die ständigen, äußerst kindlichen Dialoge und die ebenfalls sehr stereotypen Charaktere (der Fiese sieht wirklich fies aus, die Guten wirklich gut, und über wen man lachen soll, der sieht auch dementsprechend lächerlich aus) doch schon sehr nerven, aber man muss an dieser Stelle einfach bedenken, dass es sich hier auch wirklich um einen Kinderfilm handelt, der auf ein Publikum um die 6 - bis 12 Jahre zugeschnitten ist und eben nicht für Erwachsene. Hierzu gehört auch, dass sich die Handlung nun auch weitaus mehr auf die Hauptfiguren, allen voran Harry, konzentriert, während z.B. sämtliche der übrigen Hogwardsschüler zu bildfüllenden Statisten verblassen und höchstens noch als Stichwortgeber auftreten. Wer allerdings über diese Kleinigkeiten hinwegsehen kann, den erwartet ein wirklich schöner Film, der einen augenzwinkernd für 2 Stunden in eine fantasievolle Welt voller Magie und Mythen entführt.
Man sollte den ersten Film aber unbedingt vorher gesehen haben, denn ansonsten treten sehr schnell Wissenslücken auf, u.a., was das Quiddich - Spiel, die Unterrichtsstunden, die 4 Häuser, den alten Wald und last but not least die Personen angeht, die hier inhaltlich nur noch angeschnitten werden. Dafür bekommen wir eine Quiddich-Verfolgungsjagd präsentiert, bei der man instinktiv den Kopf einzieht, ein paar wirklich fiese Riesenspinnen (bei der jemand wie ich mit einer handfesten Phobie doch nicht immer hinsehen kann), eine noch viel mysteriösere Geschichte mit der damit verbundenen Spannung, viele schöne Ideen und Bilder und nicht zu vergessen eine gute Prise augenzwinkernden Humor. Und ganz nebenbei wird eine kritische Frage auf das Menschsein gestellt, die am Ende auch sehr schön, wenn auch kindgerecht, beantwortet wird.

Fazit #2: Eine gelungene Fortsetzung, die man in vielen Punkten sogar als besser als Teil 1 bezeichnen kann. Ich persönlich freue mich jetzt schon auf Teil 3! Der wird allerdings das Problem haben, ohne Richard "Albus Dumbledore" Harris auskommen zu müssen, der perfekt besetzt Hogwards Schulleiter verkörperte, jedoch bedauerlicherweise vor kurzem verstarb. Passenderweise wird als Ersatz momentan Sir Ian McKellen gehandelt, der in der parallel laufenden Trilogie Herr der Ringe den Zauberer Gandalf verkörpert. Insgesamt 7 von 10 Phönixen aus der Asche

Nikolas Mimkes
24.11.2002

BILD Dir Deine Meinung!
Du kannst auf der abgebildeten Skala von 1-10 eine Wertung für diesen Film abgeben. Dabei steht 1 für extrem schlecht und 10 für extrem gut.
Bitte bedenke, dass 1 und 10 Extremnoten sind, die nur im äußersten Notfall vergeben werden sollten...

Schlechtester Film aller Zeiten14%
Mieserabel5%
Schwach11%
Hatte leichte Schwächen11%
Naja geht so11%
War okay8%
Gut8%
Sehr gut8%
Absolut hervorragend11%
Bester Film aller Zeiten8%

35 Stimmen
Schnitt: 5.3
cgi-vote script (c) corona, graphics and add. scripts (c) olasch

Leser-Kommentare:
Tiffany&Jenny (15.05.04): Wir finden den Film Harry Potter auch total cool!!! Aber wir müssen ehrlich gestehen:PETER PAN IST BESSER-VORALLEM JEREMY SUMPTER!
Karina (03.03.04): Hi Leute! Ich finde genau wie ihr die filme total super.TOM FELTON ist außerdem der geilste Typ den es gibt. Ich bin total in ihn verknallt.
Naemy (25.08.03): Ich fand den Film ziemlich gut. Wenn man bedenkt, dass es ziemlich schwierig ist, mit den ganzen Efekten!!!Besonders Sean Biggerstaff ist zum anbeißen süß. An die Schauspieler: Macht weiter so!!!
Marie!!!! (25.05.03): Ich find' beide Filme supi-dupi,aber mein Favorit Schauspieler ist und bleibt TOM FELTON ,ich liebe ihn!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Nikolas (24.05.03): @ judith und co: wie alt seid ihr, dass ihr dinge schreibt wie "die besten schauspieler, die ich je gesehen habe". ich meine, ich schau mir die filme gerne an, a) weil ich selber hobbyzauberer bin und ne menge für diese welt übrig habe, b) weil ich filmfan bin und gerne "zauberhaft" inszenierte filme gucke. aber bei harry potter muss man schon von anfang an mit einem filter ins kino gehen, sonst geht einem das äusserst kinderfilmhafte benehmen und die dialoge schon mächtig auf die nerven. wenn man wirklich geniale schauspieler erleben will, dann schaue man sich einen tom hanks / robert deniro / edward norton / al pacino / sean connery / clint eastwood - film an. DAS sind wahre könner! freue mich trotzdem auf den 3. teil!
Cansu (22.05.03): Den Film fand ich echt spitze. Ich finde die nächsten Filmen werden sicher auch sehr gut!!!!!!!!!! Ich bin Sean Biggerstaff(Oliver Wood) echt tollllllll.
Steffi (02.03.03): Hi.Ich fand den Film super!Die Efekte waren wirklich besser als im ersten.Ich freu mich schon auf den dritten Teil *grins*.
Lucy (21.02.03): Ja ich gebe Laura recht! Ich finde Tom Felton super klasse! Manche stellen sich vor wenn sie ihn sehen passiert sonstwas! Aber er wird sie/ihn nur einen kleinen Blick zuwenden und mehr nicht! Ich finde tom hat so süße Hamsterbacken! Naja hehehe! *knuddelt Tom und alle die ihn mögen!* :-p Lucy
Krissy (21.02.03): Also da können manche sagen was sie wollen. Ich finde den Film einfach umwerfend! Und natürlich auch die Schauspieler. Es gibt so viele tolle Szenen, z.B. das Duell oder die Absclussszene, wo sich Harry und Hermine um den Hals fallen, Ron und Hermine damit jedoch sichtlich Probleme haben. Das deutet wohl an, das sie in Band 5 doch noch ein Paar werden. Wär auch zu schön um wahr zu sein.
Darini (11.02.03): Hermine ist im zweiten Film einfach super-knuddlig! Und Lockhart ist super gespielt, er verkörpert diese "am-liebsten-würd-ich-ihm-ein-Ei-an-den-Kopf-werfen" rolle einfach Perfekt^^
Insgesamt 24 Kommentare. Alle anzeigen
Name:
Email (freiwillig):
Kommentar:
Sicherheitscode:
Code Eingabe:
Fühl dich frei, hier deine eigene, persönliche Meinung zu schreiben. Allerdings behalten wir uns vor, Beiträge zu entfernen, in denen andere User oder die Kritiker beleidigt werden. Wir bevorzugen neue Rechtschreibung mit Groß/Kleinschreibung. ;-)
Für die bessere Lesbarkeit sind die HTML-Tags <b> <i> <a> und <br> erlaubt.

© Augenblick! 2002