Knight and Day
Action, USA 2010, 109 Minuten, ab 12
Originaltitel: Knight and Day; Deutschlandstart: 22.07.2010 (20th Century Fox); Regie:
James Mangold; Produktion: José Luis Escolar, Todd Garner u.a.; Drehbuch: Patrick O'Neill; Musik:John Powell; Kamera: Phedon Papamichael; Schnitt: Quincy Z. Gunderson, Michael McCusker

mit Tom Cruise (Roy Miller), Cameron Diaz (June Havens), Peter Sarsgaard (Fitzgerald), Jordi Mollà (Antonio), Viola Davis (Director George), Paul Dano (Simon Feck), Falk Hentschel (Bernhard), Marc Blucas (Rodney), Lennie Loftin (Braces), Maggie Grace (April Havens), Rich Craig (Danny), Dale Dye (Frank Jenkins), Celia Weston (Molly), Gal Gadot (Naomi), Jack O'Connell (Wilmer) u.a.

Filmplakat
Internet Movie Database ()
Offizielle Website (20th Century Fox )
Trailer ()
Szenenbild 1 Szenenbild 2 Szenenbild 3 Szenenbild 4

Auf drei geb ich dir Feuerschuts und dann rennen wir da rüber zu den Regalen... - Okay... - June ist in ihrer Panik auf klare Ansagen angewiesen.

Plot: June Havens (Cameron Diaz) denkt sich nichts dabei, als sie auf dem Flughafen mit einem Fremden zusammen stößt und das sogar zweimal. Doch diese Begegnung mit Roy Miller (Tom Cruise) ist alles andere als zufällig, wie sie schon bald feststellen muss. Denn im wenig besetzten Flugzeug trifft sie Roy schon wieder und muss nach einem Besuch der Bord-Toilette feststellen, dass alle Passagiere inklusive Crew und Piloten von Roy getötet wurden. Doch Roy ist so charmant, dass er June in seinen Bann ziehen kann, als er ihr erklärt, dass er ein Agent ist, der reingelegt wurde und den alle nun jagen, weil sie ihn für einen Verräter halten. Er schwört June darauf ein, niemandem zu trauen, der sich ihr als FBI-Agent vorstellt und Sicherheit zusagt. Und genau das tritt am Tag nach der Notlandung ein. Doch June kann entkommen. Eine rasante Flucht um den gesamten Globus beginnt, bei der Roy June schützen und gleichzeitig den Verräter dingfest machen will...

Kritik: Mittlerweile kann man sagen, dass James Mangold ein richtig guter Allround-Regisseur ist. Egal welches Genre er sich vornimmt, die Filme gelingen eigentlich immer. Es werden nicht immer Meisterwerke, aber doch stets sehr überzeugende und richtig gut gemachte Filme. Sei es nun z.B. Todeszug nach Yuma, Walk the Line oder Identität.
Bei seinem neusten Projekt Knight and Day hat Mangold sich der Action-Komödie zugewandt und wie immer hat er einen sehr gelungenen Film daraus gemacht.
Der Film wird nicht allen gefallen, zumindest nicht denen, die eine ernst gemeinte Action-Komödie nach Schema X erwarten. Nein, dieser Film ist anders. Knight and Day nimmt sich selber nicht ernst, sondern ist in seiner Darstellung übertrieben, unrealistisch und man sollte nicht über Logik nachdenken.

Aber gerade das ist auch von Mangold, als eine gewisse Parodie auf das Genre, so gewollt und macht den Film auch aus. Wenn man sich darauf einlässt, hat man mächtig Spaß und beste Unterhaltung. Der Film wird auf jeden Fall denen gefallen, die True Lies mochten, denn daran erinnert er mit seiner Art manchmal sehr.
Für sein Hauptdarsteller-Pärchen hat Mangold Cameron Diaz und Tom Cruise gewählt, welche bereits 2001 in Vanilla Sky zusammen spielten. Diese Besetzung erweist sich als kompletter Glücksgriff, denn beide harmonieren prächtig miteinander. Besonders Tom Cruise ist hier hervorzuheben. Er war selten oder sogar nie so charmant und selbstironisch in einen Film zu sehen. Es ist eine wahre Freude, ihm zuzuschauen.
Wie schon erwähnt, sollte man bei diesem Film nicht zu viel über Inhalt, Realismus und Logik nachdenken, aber dazu kommt man auch erst gar nicht, denn der Film ist sehr rasant und kurzweilig inszeniert. Außerdem reihen sich die amüsanten Szenen und Dialoge so hintereinander, dass man ständig unterhalten ist, dass dabei die leicht durchschaubare Story zur Nebensache gerät und eigentlich im Grunde nur das Mit- und Gegeneinander der Figuren wichtig ist.
Wirklich zu bemängeln habe ich eigentlich nur, dass einem bisweilen die Blue-Screen- bzw. Computereffekte zu sehr ins Auge springen und dass einen der Film trotz allem Spaß und den tollen Darstellern nie so richtig fesselt. Da fehlt halt, wie bei Mangold so oft, noch so ein kleines Quentchen bzw. das gewisse Etwas zum Spitzenfilm bzw. Genreklassiker.

Fazit: Knight and Day ist eine sehr unterhaltsame und kurzweilige Action-Komödie, die sich selber nicht ernst nimmt und dabei schon parodistisch übertrieben ist. Deshalb sollte man nicht über Realismus und Logik nachdenken. Allein die beiden Protagonisten, besonders Cruise, machen den Film schon sehenswert. 8 von 10 rasanten Sinkflügen.

Sebastian Schwarz
27.07.2010

BILD Dir Deine Meinung!
Du kannst auf der abgebildeten Skala von 1-10 eine Wertung für diesen Film abgeben. Dabei steht 1 für extrem schlecht und 10 für extrem gut.
Bitte bedenke, dass 1 und 10 Extremnoten sind, die nur im äußersten Notfall vergeben werden sollten...

Schlechtester Film aller Zeiten15%
Mieserabel8%
Schwach12%
Hatte leichte Schwächen10%
Naja geht so7%
War okay9%
Gut9%
Sehr gut8%
Absolut hervorragend9%
Bester Film aller Zeiten9%

438 Stimmen
Schnitt: 5.1
cgi-vote script (c) corona, graphics and add. scripts (c) olasch

Leser-Kommentare:
Noch keine Kommentare vorhanden.
Name:
Email (freiwillig):
Kommentar:
Sicherheitscode:
Code Eingabe:
Fühl dich frei, hier deine eigene, persönliche Meinung zu schreiben. Allerdings behalten wir uns vor, Beiträge zu entfernen, in denen andere User oder die Kritiker beleidigt werden. Wir bevorzugen neue Rechtschreibung mit Groß/Kleinschreibung. ;-)
Für die bessere Lesbarkeit sind die HTML-Tags <b> <i> <a> und <br> erlaubt.

© Augenblick! 2010