Lara Croft Tomb Raider - Die Wiege des Lebens
Abenteuer/Action, USA/Deutschland 2003, 112 Minuten, ab 12
Originaltitel: Lara Croft Tomb Raider: The Cradle of Life; Deutschlandstart: 14.08.2003 (Concorde Film); Regie: Jan de Bont; Produktion: Lawrence Gordon, Lloyd Levin; Drehbuch: Dean Georgaris; Musik: Alan Silvestri; Kamera: David Tattersall; Schnitt: Michael Kahn; Kostüme: Lindy Hemming

mit Angelina Jolie (Lara Croft), Gerard Butler (Terry Sheridan), Noah Taylor (Bryce), Ciaràn Hinds (Dr. Jonathan Reiss), Djimon Hounsou (Kosa), Til Schweiger (Sean), Christopher Barrie (Hillary), Simon Yam (Chen Lo), Terence Yin (Xien)

Internet Movie Database (de/us)
Offizielle Homepage (T-online de)
Trailer (T-online de)

Wenn du gehen willst, dann geh! Aber bitte spiel mir hier nicht die große Retterin vor. Du hast Angst, du könntest vielleicht nicht abdrücken. Angst, du könntest vielleicht doch etwas empfinden. Und jemand an dich 'ranlassen... - Ich gehe nicht, weil ich dich nicht töten könnte. Ich gehe, weil ich es könnte. - Terry und Lara

Plot: Lady Lara Croft (Angelina Jolie) sucht die Büchse der Pandora, um zu verhindern, dass diese dem skrupellosen Dr. Reiss (Ciarán Hinds) und dessen Verbrechersyndikat in die Hände fällt. Die kleine Schachtel enthält nämlich eine tödliche Seuche für die es keine Gegenmittel gibt. Dr. Reiss will die Büchse
an den meistbietenden verschachern, wenn er sie erst einmal in Händen hält. Lara setzt alles daran dies zu verhindern und holt sogar ihre alte Liebe aus dem Knast, den zwielichtigen Terry Sheridan (Gerard Butler). Mit dessen Hilfe beginnt eine Jagd um den halben Erdball.
Für Lady Croft existiert nur die Mission: Verhinderung der Apokalypse...

Kritik: Für den zweiten Teil von Tomb Raider nahm Jan De Bont (Speed) auf dem Regiestuhl Platz. Nach dem bei den Kritikern nicht so gut angekommenen ersten Teil wollte man nun höher hinaus. Mehr Action, mehr Effekte, mehr Gefühle. Entstanden sind allerdings weniger Action, weniger Effekte und ganz sicher weniger Gefühl. Sollte die einst erkaltete Liebesbeziehung zwischen Croft und Sheridan mehr die weibliche Seite von Lara zeigen, so hat sie doch kläglich versagt. Erinnern wir uns an Teil 1: Wir bekamen einen netten Einblick in Laras Umfeld, ihr Leben und ihre Seele. Wir wissen von ihrer tiefen Liebe zu ihrem Vater und seinen frühen gewaltsamen Tod. Das hat uns Lara näher gebracht, das hat sie auch weiblich gemacht. Die platt aufgesetzte beinahe Liebesbeziehung wirkt dagegen nur blaß, aufgesetzt und verdammt überflüssig. Tomb Raider 2 beginnt als armselige Indiana Jones Kopie wird dann zum zweitklassigen James Bond, wo Lara den Bond und Sheridan das Bond-Girl mimen und am Ende kommt wieder ein bisschen Indiana Jones. Der Rest ist bestenfalls viel Lärm um nichts.

Die Story ist ausbaufähig, aber dümpelt düster vor sich hin. Es wird wenig bis gar keine Spannung aufgebaut. Die Actionszenen reihen sich teilweise sinnlos aneinander. Hier ein Fallschirmabsprung und dort ein Fallschirmabsprung und dann noch ein Fallschirmabsprung. Dort eine kurze Verfolgungsjagd und hier eine kleine Schießerei. Das war's dann. Nein nicht ganz: Da war dann noch die Sache mit dem Hai, nicht einmal die unfreiwillig komische Szene bleibt uns hier erspart und das gleich nach den ersten zehn Minuten.
Hatte man in Teil 1 noch wenigsten das Videospiel-Feeling, so wird uns selbst dieses kleine Vergnügen vorenthalten. Nix mit Videospiel, nix mit längst vergessenen Orten alter Epochen, nix mit uralt erweckten Mächten, nix mit Lara-Croft-Sarkasmus. Ich gehöre zu den Zuschauern die Teil 1 zwar nicht überragend aber immerhin sehenswert fanden, von Teil 2 möchte ich aus oben genannten Gründen abraten. Allenfalls kann man den mal auf DVD anschauen, wenn so gar nichts anderes kommt.
Der wirklich einzige Lichtblick des Films ist und bleibt Angelina Jolie. Sie zeigt uns eine starke Heldin, eine Heldin für die nur die Mission zählt und nichts anderes. Sie ist atemberaubend sexy und ich bin nur deswegen in Teil 2 gegangen, allerdings konnte auch ihr blendendes Aussehen den Film nicht mehr retten. Schade! Angelina möge sich bitte wieder dem anspruchsvollem Kinofilm widmen. Da kann sie gut aussehen und auch zeigen, dass sie sehr gut schauspielern kann.
Ach ja, dann war da noch Til Schweiger, der sich einigermaßen seriös als Bösewicht durch den Film geschlagen hat. Wenigstens hatte er diesmal schon eine Sprechrolle, vielleicht reicht es beim nächsten Mal ja auch für eine kleine Hauptrolle? Wir drücken die Daumen!

Fazit: Spannungslose Verfilmung der weiblichen Videospiel-Legende durch flaue Aneinanderreihung von Actionszenen in einer blutleeren Story. 4 von 10 überflüssigen Fallschirmlandungen

Sandra Plich
15.08.2003

BILD Dir Deine Meinung!
Du kannst auf der abgebildeten Skala von 1-10 eine Wertung für diesen Film abgeben. Dabei steht 1 für extrem schlecht und 10 für extrem gut.
Bitte bedenke, dass 1 und 10 Extremnoten sind, die nur im äußersten Notfall vergeben werden sollten...

Schlechtester Film aller Zeiten15%
Mieserabel9%
Schwach9%
Hatte leichte Schwächen6%
Naja geht so9%
War okay10%
Gut9%
Sehr gut8%
Absolut hervorragend10%
Bester Film aller Zeiten9%

161 Stimmen
Schnitt: 5.2
cgi-vote script (c) corona, graphics and add. scripts (c) olasch

Leser-Kommentare:
Alciia Hofmann (22.04.04): ich würd mir den FILM teil 2 tausend mal reinziehen... der ist der beste film den ich jemals gesehen habe
pete (07.04.04): tja ich bin restlos begeistert....von den brüsten ! ich bin restlos begeistert von......von.....von....ähm war da noch etwas was begeisterte. wie gesagt die brüste sind klasse und die gibt auch noch gleich im doppelpack ! also unbedigt anschauen den film: brüste (2!) umgeben von schlechten special effects und keiner story....was will man mehr ?
DangerMouseAIX (15.09.03): Das wohl schlechteste was man fürs Geld machen konnte! ...den ersten Teil fand ich schon nicht überragend und habe eigentlich ein wenig gehofft der zweite Teil würde das bessern aber da wurde ich masslos enttäuscht! Ich erwachte, wenn ich mir einen Action Film, gar nicht mal eine Story die Wasserdicht ist und über jeden Einwandt erhaben ist, aber dann muss der Rest stimmen, die Action, der Schnitt, der Sound und vor allem eine Portion Humor darf nicht fehlen, ABER all das fehlt Tomb Raider 2 eindeutig.....Angelina Jolie wirkt kalt wie eine Eistruhe und Widerworte sind eh nicht gefragt (das kennt man ja aus AmiLand), Ihr Sidekick wirkt farblos und keineswegs gefährlich( was er aber sein sollte wenn er in so einem Knast untergebracht ist), Der Bösewicht sieht zwar imposant aus aber hat nichts wirklich besonderes (Es gibt Million Kerle die auf Geld aus sind und keine Skrupel haben)! Der Film hat so gut wie keine Logik, ich nehme da nur mal das Beispiel mit der Landung in China: es kriegt sicher niemand mit das da ein extrem lautes Flugzeug irgendwo nieder geht (man erinnere sich nur an den Angler .........obwohl....ich sollte amerikanischer denken: das ist ein chinesicher Fischer, der ist sicher so dumm und weiss gar nicht was ein Flugzeug ist und hält es für nen Vogel), ....dann wieder an Land ruft Lara aus der tiefsten Pampa mit ihrem Handy zu Hause an (erstmal dürfte es ja gar keine Verbindung geben und zweitens soll das eine Geheimoperation sein ....da ruft man doch nicht mit dem Handy mal eben so zu Hause an, man könnte es ja zurückverfolgen.....aber ich vergass......amerikanisch denken!: Handy anrufe zurückverfolgen können NUR Amerikaner da die Chinesen sicher nicht wissen was handys sind und die kleine piepende Schmuckdöschen halten) Aber genug geärgert Ich gebe -2 von 10 Punkten Spart euch das Geld oder zündet es direkt an, dann erspart ihr euch den Ärger darüber es für einen schlechten Film ausgegeben zu haben.
Jan (10.09.03): Noch schlechter als der erste Teil, und das will was heißen. Keine Handlung, bescheidene Kulissen, miese Speziaöeffekte und eine arogante Hauptdarstellerine die alles weiß, alles kann und und vollkommen selbstverliebt ist. Ach ja, nebenbei bemerkt ist alles, was hätte ansatzweise gut werden können von Indy 1 geklaut (Pseudobundeslade, Söldner statt Nazis, Vernichtung der Bösen). Wo bitte sind die 100 Millionen Dollar geblieben, die der Film gekostet haben soll?
Whisper (05.09.03): Man sollte im Hinterkopf behalten, was der Film zum Vorbild hat, nämlich ein Videospiel. Erwartet man da tatsächlich einen tiefsinnigen Film? Wohl kaum. Es war gute Unterhaltung, es gab Action, Spannung, eine sexy Hauptdarstellerin, Humor, tolle Stunts, und Handlung war auch da (sogar glaubwürdig). Ein bisschen mehr erotisches Knistern hätte es sein dürfen. Aber sonst war es einwandfreies Popcornkino. Ich gebe 8 von 10 leuchtenden Kugeln
Jules79 (01.09.03): Mal abgesehen davon, daß es hier um die Darstellung einer Cyberbraut geht, die außer einem risigen Reservoir an Waffen und einer guten Figur nicht viel zu bieten hat, läßt der Film wirklich zu wünschen übrig! Lauter oberflächlich, überzogen dargestellte Handlungen und einer humorlosen Emanze als Hauptdarstellerin. Dennoch will ich Angelina Jolie in keinster Weise persönlich angreifen und für dieses Dabakel verantwortlich machen! Denn, wie sie uns schon öfters bewiesen hat, besitzt sie durchaus großes Talent, wenn es die Rolle von ihr verlangt!
Nikolas (31.08.03): faszinierend: für mich stellt tomb raider 2 das 5. beispiel dar, wo die fortsetzung besser ist als das orginal! mit der kleinen einschränkung, dass bei den anderen beispielen (alien, der pate, terminator, star wars) das orginal ein geniestreich war. einen laschen 1. teil zu schlagen ist natürlich nicht so schwer.
jan de bont jat meiner meinung nach einen soliden actionfilm geschaffen, der nicht nur düsterer daherkommt, sondern auch glaubwürdigere charaktere, bessere action, schönere bilder und viel bessere effekte aufzuweisen hat. um längen besser als der erste teil, dennoch nicht der riesengroße knaller. aber gute unterhaltung alle mal!
gute 7 von 10 kriegern aus stein

Andi (26.08.03): Ich gebe 1 Punkt, würde aber Null Punkte geben wenn man die wählen könnte.
Luis (26.08.03): Der bei weitem schlechteste Film den ich in den letzten Jahren gesehen habe. Die Story ist noch unglaubwürdiger als beim ersten Teil und die Action ist sinnlos angebracht und erzeugt überhaupt keine Spannung.
John Doe (26.08.03): Rasante Action, sexy Actrice. Wer auf anspruchsvolle Unterhaltung Wert legt, oder zumindest eine logische Story erwartet, sollte sich den Film nicht anschauen. 6 von 10 Tombs
Insgesamt 13 Kommentare. Alle anzeigen
Name:
Email (freiwillig):
Kommentar:
Sicherheitscode:
Code Eingabe:
Fühl dich frei, hier deine eigene, persönliche Meinung zu schreiben. Allerdings behalten wir uns vor, Beiträge zu entfernen, in denen andere User oder die Kritiker beleidigt werden. Wir bevorzugen neue Rechtschreibung mit Groß/Kleinschreibung. ;-)
Für die bessere Lesbarkeit sind die HTML-Tags <b> <i> <a> und <br> erlaubt.

© Augenblick! 2003