Ich weiss noch immer, was du letzten Sommer getan hast

Horror-Thriller, USA 1998, 96 Minuten, ab 16
Originaltitel: I Still Know What You Did Last Summer; Deutschlandstart: 29.04.99; Regie: Danny Cannon; Produzenten: Neal H. Moritz, Erik Feig, Stokely Chaffin, William S. Beasley (Mandalay Entertainment); Drehbuch: Trey Callaway; Musik: John Frizzell; Kamera: Vernon Layton; Ausstattung: Doug Kraner; Schnitt: Peck Prior; Kostüme: Dan Lester; Stunts: Freddie Hice

mit Jennifer Love Hewitt (Julie James), Freddie Prinze jr. (Ray Bronson), Brandy (Karla Wilson), Mekhi Phifer (Tyrell), Muse Watson (Ben / Fisherman), Bill Cobbs (Estes), Matthew Settle (Will Benson), Jennifer Esposito (Nancy), John Hawkes (Dave), Ellerine (Olga)

Internet Movie Database (us)
Offizielle Homepage (Columbia TriStar de)


Plot: Wie heißt die Hauptstadt von Brasilien? - Ganz einfach: Natürlich Rio! Diese Antwort bei einem Radioquiz bringt Karla (Brandy) und ihre Freundin Julie (Jennifer Love Hewitt) einen Kurzurlaub auf die Bahamas. Der Urlaub ist für vier und somit können die Freunde der beiden, Tyrell (Mekhi Phifer) und Ray (Freddie Prinze jr.), ebenfalls mit. Allerdings hat Julie momentan etwas Stress mit ihrem Lover. Mit dem smarten Will (Matthew Settle) wird aber kurzfristig ein Ersatz gefunden.
Auf der kleinen Urlaubsinsel angekommen wird schnell klar, dass der Urlaub doch nicht so ein tolles Schnäppchen war: Die Sturmsaison beginnt und alle anderen Urlauber haben das Ferienparadies schon verlassen. Als dann die ersten Leichen in der Gegend herumliegen, wird klar, dass der Mann mit dem Haken, der Ray und Julie schon im ersten Teil gejagt hat, irgendwie überlebt hat.
Der Rest ist so wie immer: In Todesgefahr teilt sich die Gruppe von Teenager auf, um bessere Chancen zu haben, ermordet zu werden. Das Wetter schlägt um, denn im Regen ist alles doch viel unheimlicher. (Und nasse T-Shirts optisch ansprechender als trockene.) Überraschende Hilfe taucht auf, überraschende Wendungen häufen sich. Die verbliebenen Einwohner der Insel werden nach dem Zehn-kleine-Negerlein-Prinzip dahingemeuchelt. Die spannendste Frage: Wie viele und wer wird überleben?
Schon tragisch, vor allem, wenn man sich überlegt, dass das ganze mit einer falschen Antwort - wie z.B. Brasilia - wahrscheinlich nie passiert wäre.

Kritik!? Eines muß man mal ganz klar sagen: Mit den letzten Filmen Düstere Legenden und Ich weiß noch immer... ist ganz eindeutig der Tiefpunkt der Welle von Slasher-Filmen erreicht, die mit Scream ihren Anfang nahm.

Dabei ist Ich weiß noch immer... noch nicht einmal ein handwerklich schlecht gemachter Film. Doch was uns das Drehbuch an Dummheiten zumutet, können auch die noch so sehr in Szene gesetzten körperlichen Reize von Jennifer Love Hewitt und Brandy nicht mehr retten.
Spannung ist in diesem Film ein Fremdwort. Zumindest wenn es um einen Spannungsbogen geht. Spannende Momente gibt es schon, doch diese lösen sich zu oft in einer Täuschung auf, so dass sich dieser Effekt bald abnutzt.
Regisseur Danny Cannon war es offensichtlich wichtiger, seine beiden Hauptdarstellerinnen ins rechte Licht zu rücken. Gut, nichts gegen gepushte Brüste und knackige Ärsche, aber wenn die Darsteller agieren wie Gehirnamputierte, hilft das auch nicht mehr viel. Da legt sich Julie allein unter die Sonnenbank, als schon überall Leichen liegen. Unter höchster Gefahr teilt sich die Gruppe um Arbeit effektiv zu verteilen.
Der größte Spaß bei diesem Film ist dann auch, die nächste überraschende Wendung zu erraten. Weil man dabei aber eigentlich fast immer richtig liegt, ist auch der nicht all zu groß. Wenn man genug Bier im Kino hat, kann man dem Film einen eher unfreiwilligen Unterhaltungswert aber nicht absprechen. Immerhin ist der body-count hoch genug und ein Haken eine viel schönere Mordwaffe als eine Axt oder ein großes Messer.
Da der Film in den USA kein großer Kassenerfolg war, werden wir von einem dritten Teil nun vermutlich verschont bleiben. Eventuell haben wir Glück und das schon in Agonie liegende Subgenre ist mit Scream III in ein paar Monaten endgültig am Ende.

Fazit: Das Plakat ist das beste an diesem Film. Es lebe der Wonder-Bra! 4 von 10 richtig geratene Hauptstädte

Olaf Scheel
06.05.99

BILD Dir Deine Meinung!
Du kannst auf der abgebildeten Skala von 1-10 eine Wertung für diesen Film abgeben. Dabei steht 1 für extrem schlecht und 10 für extrem gut.
Bitte bedenke, dass 1 und 10 Extremnoten sind, die nur im äußersten Notfall vergeben werden sollten...

Schlechtester Film aller Zeiten12%
Mieserabel9%
Schwach9%
Hatte leichte Schwächen7%
Naja geht so11%
War okay11%
Gut9%
Sehr gut10%
Absolut hervorragend9%
Bester Film aller Zeiten7%

1006 Stimmen
Schnitt: 5.2
cgi-vote script (c) corona, graphics and add. scripts (c) olasch


Leser-Kommentare:
Scream (31.10.03): Ich fand es super wenn der 3. Streifen rauskommt. Aber ich finde langsam wird es langweilig weil es is do immer de gleiche ne.Oba onschauen dur ich mir denn trotzdem no .Ich finde das schon geil wenn sie die killer do irgenwo einschleichen und man nur ihrne schatten sigt und so.Und donn muas de person wos do drin is oba death sein ned das nur ihre Horh weg san .
Bad Boy (06.03.02): Oh,wie orginell!Ein Teenie-Slasher!Wer hätte das gedacht!Mal wieder ein spannender,einfalssreicher und voller Überraschungen steckender Horrorfilm,der sich nicht nur auf die Titten seiner Hauptdarstellerinnen verlässt,sondern eine Atmospäre aufbaut wie sie sonst nur aus Shinnig oder Rosemary`s Baby kennt,so subtil.Hier wird Atmöspäre noch ganz groß geschrieben,toll.Der Film weidet sich nicht an Kunstblut oder der blanken Zurschaustellung von Gewalt,nein hier zählt Atmospäre,Spannung,Einfallsreichtum,Schauspielkunst,von Freddie Prinze jr.über jennifer Love Hewitt und Brandy ,einfach toll.Selten so einen exzellenten Horrofilm gesehen,dem bald ein ähnlicher Status beschert sein dürfte wie Kubricks Shinning.
Verena: Für jemanden, der sich bei den "Buh-Szenen" schön erschreckt, ist der Film gar nicht mal so schlecht. Das unlogische Verhalten der Opfer nervt manchmal wirklich (zumal in jedem Film immer jemand eine Treppe hinauf flüchtet...), aber gerade weil der Film außer diesen gewohnten Taten zwischendurch auch noch witzig ist, lohnt es sich hinein zugehen. PS: Laut einer Freundin von mir soll dieser Teil besser sein als der Erste.
Olaf: Soeben erreicht mich folgende Meldung: Dark Horizons vekuendigte diese frohe Botschaft: I Know What You Did Last Summer 3: Jennifer Love Hewitt is in the UK at the moment, touring the country promoting that wet t-shirt extravaganza "I Still Know...", and during an interview with 'The Times' newspaper she said something quite intriguing about the possibility of another "I Know.." film. Hewitt: "Well, there will be a third one. We're going to do that, to finally finish it off. After that i think it will be the end of these teenage horror film, for the next decade. There are just so many out there. We go through crazes like this. About ten years ago, there was Freddy, Halloween movies. The next horror craze will be interesting". Tja, dann viel Spaß...
Name:
Email (freiwillig):
Kommentar:
Sicherheitscode:
Code Eingabe:
Fühl dich frei, hier deine eigene, persönliche Meinung zu schreiben. Allerdings behalten wir uns vor, Beiträge zu entfernen, in denen andere User oder die Kritiker beleidigt werden. Wir bevorzugen neue Rechtschreibung mit Groß/Kleinschreibung. ;-)
Für die bessere Lesbarkeit sind die HTML-Tags <b> <i> <a> und <br> erlaubt.

© Augenblick! 1999