Contagion
Thriller / Pseudodoku, USA 2011, 106 Minuten, ab 12, Prädikat: wertvoll
Originaltitel: Contagion; Deutschlandstart: 20.10.2011 (Warner Bros.); Regie: Steven Soderbergh; Produktion: Michael Shamberg, Stacey Sher u.a.; Drehbuch: Scott Z. Burns; Musik: Cliff Martinez; Kamera: Steven Soderbergh; Schnitt: Stephen Mirrione

mit Gwyneth Paltrow (Beth Emhoff), Tien You Chui (Li Fai), Josie Ho (Li Fais Schwester), Daria Strokous (Irina), Matt Damon (Mitch Emhoff), Monique Gabriela Curnen (Lorraine Vasquez), Griffin Kane (Clark Morrow), Laurence Fishburne (Dr. Ellis Cheever), John Hawkes (Roger), Jude Law (Alan Krumwiede), Stef Tovar (Dr. Arrington), Marion Cotillard (Dr. Leonora Orantes), Kate Winslet (Dr. Erin Mears) u.a.

Filmplakat
Internet Movie Database ()
Offizielle Website (Warner Bros. )
Trailer ()
Szenenbild 1 Szenenbild 2 Szenenbild 3 Szenenbild 4
Patientin Nr. 1 auf einer Geschäftsreise.
Familienvater Mitch will seine Frau sehen. Die Task Force der WHO bei einer Pressekonferenz. Blogger Krumwiede wittert eine Verschwörung.

Haben Sie je etwas vergleichbares gesehen? - Nein. Und es verändert sich weiter. Es versteht uns weit schneller als wir es verstehen. - Es hat ja auch nichts anderes zu tun. Wir haben ein neuartiges Virus mit einer 20%igen Sterblichkeitsrate, keine Therapiestrategien und keinen Impfstoff, der anwendbar wäre... - Dr. Cheever und Dr. Orantes untersuchen das neue Virus.

Plot: Als die bei einem großen Konzern angestellte Beth Emhoff (Gwyneth Paltrow) von einer Dienstreise aus Hongkong in die USA zurückkehrt, geht es ihr gesundheitlich sehr schlecht. Schließlich stirbt sie im Krankenhaus und auch ihr Sohn wird von der seltsamen und rasch verlaufenden Krankheit dahingerafft. Ehemann Mitch (Matt Damon) scheint jedoch immun gegen die Krankheit zu sein und versucht nun verzweifelt, seine Tochter vor der Ansteckung zu bewahren. Das wird immer schwerer, denn die neue Pandemie greift auf der ganzen Welt rasend schnell um sich. Die Weltgesundheitsorganisation arbeitet auf Hochtouren, einen Impfstoff und die Quelle des neuen Erregers zu finden. Die Seuchenschutz-Beauftragten der Regierungen arbeiten daran, ein halbwegs normales Leben aufrecht zu erhalten und richten Notunterkünfte ein. Ein Internetblogger (Jude Law) hetzt gegen die ganzen Gesundheitskonzerne und warnt vor überteuerten und unnötigen Medikamenten. Die Menschen geraten immer mehr in Panik und der neue Virus fordert immer mehr Todesopfer...

Kritik: Steven Soderbergh kann sehr gute und sehr unterhaltsame Filme drehen. Aber bei seinem neusten Film Contagion kommt er auf den Trip soziale, gesellschaftliche und gesundheitliche Missstände künstlerisch und erzieherisch wertvoll auf Film zu bannen. Dabei schießt er über das Ziel hinaus und liefert zwar rein filmisch gesehen gute Arbeit ab, vergisst dabei aber eine in sich geschlossene und spannende Geschichte zu erzählen.
Denkt man an seine Ocean's-Filme oder Erin Brockovich, dann fragt man sich, warum er nicht immer so unterhaltend inszenieren kann. Stattdessen neigt er bei Filmen wie Traffic und Contagion einfach zu viel zu wollen und daran bis zu einem gewissen Grad zu scheitern. Fand ich Traffic und auch Syriana (bei dem er als ausführender Produzent maßgeblich beteiligt war) in ihrer episodenartigen- bzw. sprunghaften Erzählart sogar noch ganz gelungen, so ging der Schuss bei Contagion meiner Meinung nach eher nach hinten los.

Soderbergh bläht den ganzen Film mit zu vielen Charakteren auf und lässt das ganze an so vielen Schauplätzen mit vielen Zeitsprüngen spielen, dass der ganze Film wie eine nüchterne Nachrichten-Reportage/Doku über einen fiktiven Virusausbruch und dessen Verlauf anmutet. Aufgrund der vielen Figuren wird keine der Charaktere nahe genug beleuchtet, so dass sie und ihr Schicksal dem Zuschauer ziemlich egal bleiben. Einzig die Figur Mitch Emhoff, die von Matt Damon gespielt wird, lässt einen noch etwas mitfühlen. Der Rest lässt einen mehr oder weniger kalt. Da lobe ich mir dann einen Film wie Outbreak, der dramaturgisch so aufbereitet ist, dass er einen mitfiebern lässt.
Auch bringt Contagion nicht viel Neues, selbst wenn Soderbergh den belehrenden, sozialkritischen Zeigefinger hebt und jede Menge Dinge anprangert, die mehr oder weniger gekünstelt im Handlungsverlauf untergebracht sind. Das ganze Thema dürfte jedem spätestens nach Vogel- und Schweinegrippe aus Presse, Fernsehen und Internet in allen Facetten und Problematiken ausreichend bekannt sein.
Dafür besetzt Soderbergh das Ganze aber mit vielen Stars, damit auch ganz viele Leute ins Kino gehen und sich eher in Langeweile ergeben, als wirklich spannend inszeniertes Kino zu sehen, welches im Gegensatz zu Contagion nur unterschwellig und dezent die gesellschaftlichen und gesundheitstechnischen Probleme aufzeigt.
Bei der ganzen negativen Kritik muss aber auch erwähnt werden, dass der Film durchaus seinen Reiz hat, wenn man sich von Anfang an auf so einen dokumentarischen Film einstellt. Alles ist sehr realistisch und nachvollziehbar geschildert und rein von der Regiewarte aus betrachtet, bietet Soderbergh schon eine gekonnte Leistung. Kamera, Schnitt und vor allem Musik sind sehr gut. Aber da ist die Frage, ob man die Form über den Inhalt stellen darf. Hier wäre weniger Anspruch und guter Wille besser gewesen. Dafür eine kompaktere und spannendere Erzählweise.

Fazit: Contagion ist kein spannender Virus-Thriller geworden, sondern eine recht realitätsnaher und sehr sprunghaft erzählter Pandemie-Doku-Film. Von daher sind alle Leute, die mitreißende Unterhaltung suchen, hier fehl am Platz. Freunde von eher langatmigen und stilistisch wertvollen Anspruchsfilmen kommen hier aber auf ihre Kosten. Ganz knappe 7 von 10 Fledermäusen, die auf Schweine treffen.

Sebastian Schwarz
27.10.2011

BILD Dir Deine Meinung!
Du kannst auf der abgebildeten Skala von 1-10 eine Wertung für diesen Film abgeben. Dabei steht 1 für extrem schlecht und 10 für extrem gut.
Bitte bedenke, dass 1 und 10 Extremnoten sind, die nur im äußersten Notfall vergeben werden sollten...

Schlechtester Film aller Zeiten22%
Mieserabel13%
Schwach10%
Hatte leichte Schwächen13%
Naja geht so5%
War okay3%
Gut5%
Sehr gut5%
Absolut hervorragend8%
Bester Film aller Zeiten12%

58 Stimmen
Schnitt: 4.5
cgi-vote script (c) corona, graphics and add. scripts (c) olasch

Leser-Kommentare:
Olaf (03.11.11): Eine Pseudodoku, die ungefähr genauso unterhaltsam ist, wie ein Schul-Lehrfilm zum Thema Pandemie. Die als menschelnder Anteil konzipierte Matt Damon-Episode ändert daran auch nichts. Einzig die Musik hat mich, wie bei Soderbergh gewohnt, restlos überzeugt. 6 von 10 selbstgebastelte Schutzanzüge.
Name:
Email (freiwillig):
Kommentar:
Sicherheitscode:
Code Eingabe:
Fühl dich frei, hier deine eigene, persönliche Meinung zu schreiben. Allerdings behalten wir uns vor, Beiträge zu entfernen, in denen andere User oder die Kritiker beleidigt werden. Wir bevorzugen neue Rechtschreibung mit Groß/Kleinschreibung. ;-)
Für die bessere Lesbarkeit sind die HTML-Tags <b> <i> <a> und <br> erlaubt.

© Augenblick! 2011