Friendship!
Komödie, Deutschland / USA 2010, 108 Minuten, ab 6
Originaltitel: Friendship!; Deutschlandstart: 14.01.2010 (Sony Pictures); Regie: Markus Goller; Produktion: Marco Beckmann, Quirin Berg u.a.; Drehbuch: Oliver Ziegenbalg; Musik: Martin Probst; Kamera: Ueli Steiger; Schnitt: Olivia Retzer

mit Chris Browning (Jonathan), Alicja Bachleda (Zoey), Matthias Schweighöfer (Tom), Kimberly J. Brown (Dorothee), Todd Stashwick (Darryl), Kevin Rankin (Marvin), Friedrich Mücke (Veit), Martin Ewens (Gascoigne), Dwayne Adway (Hunter), Gitta Schweighöfer (Toms Mutter), Kate Gorney (Mannequin), John Tormey (Busfahrer), Michael Schweighöfer (Toms Vater), Kirsten Block (Ursel) u.a.

Filmplakat
Internet Movie Database ()
Offizielle Website (Sony Pictures )
Trailer ()
Szenenbild 1 Szenenbild 2 Szenenbild 3 Szenenbild 4
Beim Zoll in den USA geben sich Tom und Veit als freie Kommunisten zu erkennen.
Es folgt eine gründliche Durchsuchung des Gepäcks. Hope überläßt den beiden seinen Wagen. Tom und Veit versuchen durch eine Filmvorführung Geld aufzutreiben.

23 Jahre lang war der westlichste Ort, an dem ich jemals gewesen war, Wernigerode gewesen. Und mit einem Mal war mir klar, dass es keinen Ort auf der ganzen Welt gab, den ich lieber sehen würde als die Golden Gate Bridge. Den westlichsten Punkt der Welt. Der Punkt, wo ich am weitesten von der DDR entfernt war. - Tom will raus aus der befreiten Heimat.

Plot: November 1989: Der Fall der Berliner Mauer. Die Jugendfreunde Tom (Matthias Schweighöfer) und Veit (Friedrich Mücke) wollen nichts wie raus aus ihrer alten Heimat. Ihr Ziel: San Francisco und die Golden Gate Bridge. Während es für Tom ein Trip just for fun wird, ist die Sache für Veit ernster. Er sucht seinen Vater, der seinerzeit aus der DDR geflohen ist und ihm fortan immer zu seinem Geburtstag aus San Francisco eine Karte schreibt. Leider reicht ihr Geld nur bis New York und von da an versuchen sie per Anhalter gen Westen zu fahren. Sie haben eine Woche Zeit, denn dann hat Veit Geburtstag und will am Postamt stehen, wenn sein Vater die Karte einwirft...

Kritik: Friendship! ist eine wirklich sehr gelungenen, deutsche Komödie geworden, die ihre guten Gags nicht nur im Trailer zeigt, sondern auch noch welche für den Film reserviert hält. Das Zusammenspiel Schweighöfer / Mücke funktioniert hervorragend für den Film. Ihre Gegensätzlichkeit macht das Spiel und die Entwicklung der Charaktere sehenswert. Die Gags sitzen stets auf dem Punkt und neben seiner Komik ist der Film auch melancholisch und ein wirklich schöner Lobgesang auf Freundschaft, sowohl zwischen Männern, Männern und Frauen als auch zwischen den Nationen. Friendship! entläßt seine Zuschauer mit der Befriedigung einen guten, lustigen, aber auch nachdenklich stimmenden Film gesehen zu haben. Die verschrobenen Charaktere auf die Tom und Veit im Laufe Ihrer Reise treffen tun ihr Übriges. Und wie in jeder wirklich gut erzählten Geschichte, geht es auch bei Friendship! um den Weg, nicht um das Ziel!

Fazit: Gelungene Komödie über das Leben, die Liebe und die Freundschaft! Sehenswert! Für Schweighöfer-Fans sowieso! 8 von 10 Easy-Rider-Trips!

Sandra Plich
20.01.2010

BILD Dir Deine Meinung!
Du kannst auf der abgebildeten Skala von 1-10 eine Wertung für diesen Film abgeben. Dabei steht 1 für extrem schlecht und 10 für extrem gut.
Bitte bedenke, dass 1 und 10 Extremnoten sind, die nur im äußersten Notfall vergeben werden sollten...

Schlechtester Film aller Zeiten18%
Mieserabel13%
Schwach9%
Hatte leichte Schwächen13%
Naja geht so7%
War okay12%
Gut9%
Sehr gut4%
Absolut hervorragend1%
Bester Film aller Zeiten9%

116 Stimmen
Schnitt: 4.5
cgi-vote script (c) corona, graphics and add. scripts (c) olasch

Leser-Kommentare:
Noch keine Kommentare vorhanden.
Name:
Email (freiwillig):
Kommentar:
Sicherheitscode:
Code Eingabe:
Fühl dich frei, hier deine eigene, persönliche Meinung zu schreiben. Allerdings behalten wir uns vor, Beiträge zu entfernen, in denen andere User oder die Kritiker beleidigt werden. Wir bevorzugen neue Rechtschreibung mit Groß/Kleinschreibung. ;-)
Für die bessere Lesbarkeit sind die HTML-Tags <b> <i> <a> und <br> erlaubt.

© Augenblick! 2010