Untreu
Drama, USA 2002, 124 Minuten, ab 16
Originaltitel: Unfaithful; Deutschlandstart:13.06.2002 (20th Century Fox); Regie: Adrian Lyne; Produktion: Adrian Lyne, G. Mac Brown; Drehbuch: Alvin Sargent, William Broyles, jr.;Musik: Jan A.P. Kaczmarek; Kamera: Peter Biziou; Ausstattung: Brian Morris; Schnitt: Anne V. Coates; Kostüme: Ellen Mirojnic

mit Diane Lane (Connie Sumner), Richard Gere (Edward Sumner), Erik Per Sullivan (Charlie Sumner), Olivier Martinez (Paul Martel), Myra Lucretia Taylor (Gloria), Michelle Monaghan (Lindsay), Chad Lowe (Bill Stone), Erich Anderson (Bob Gaylord), Kate Burton (Tracy), Margaret Colin (Sally)

Internet Movie Database (de/us)
Offizielle Homepage (20th Century Fox de)
Trailer (20th Century Fox de)

Connie? - Ja. - Liebst du mich? - Natürlich lieb ich dich. Was für eine alberne Frage. - Naja, ich bin heute wohl etwas albern. Keine Ahnung. - Edward und Connie zu Beginn des Filmes

Plot: Edward (Richard Gere) und Connie Sumner (Diane Lane) sind ein zufriedenes Ehepaar in einem New Yorker Vorort. Beim Einkaufen in der City begegnet Connie dem französischen Buchhändler Paul Martel (Olivier Martinez). Paul und Connie kommen sich nach und nach näher und beginnen eine Affäre.
Schnell bemerkt Edward die Veränderungen im Verhalten seiner Frau. Er ertappt sie auch immer öfter bei kleinen Lügen, die sie erfindet um ihre Treffen mit Paul zu vertuschen. Schließlich findet Edward heraus, wer der Verehrer seiner Frau ist und stellt ihn zur Rede.

Kritik: Untreu ist ein Remake des französischen Dramas La Femme Infidele. An vielen Szenen kann man deutlich diese Herkunft bemerken. Leider tritt dazwischen immer wieder der amerikanische Stil zutage was sich nachteilig auf die Atmosphäre auswirkt.

Der Film selbst ist gut gemacht. Er enthält wenig schnelle Szenen, trotzdem bleibt der Spannungsbogen die meiste Zeit erhalten. Vom Beginn der Affäre macht Connie eine deutliche Veränderung durch. Als Zuschauer kann man ihren Konflikt sehr gut nachvollziehen. Da ist auf der einen Seite ihr erfolgreicher Ehemann und ihr Sohn Charlie, mit denen sie in einer gesicherten Gegenwart lebt und der unbeständige aufregende Paul auf der anderen Seite.
Connie hat starke Schuldgefühle vor allem weil sie Edward liebt. Trotzdem lässt sie sich auf das Abenteuer mit dem jungen Paul ein. Der Sex mit Paul stellt für Connie eine neue Erfahrung dar und reißt sie ein wenig aus ihrem Alltagstrott heraus. Je länger das ganze andauert um so schwieriger wird es für Connie die Affäre zu beenden.
Selbst als sie Paul mit einer anderen erwischt kann sie sich ihm nicht entziehen. Und so nimmt das ganze seinen verhängnisvollen Lauf.
Neben den soliden Leistungen von Diane Lane und Richard Gere ist Olivier Martinez als Paul Martell ein Highlight des Films. Auch die gute Leistung von Erik Per Sullivan in der Rolle des Sohns Charlie Sumner sollte erwähnt werden.

Fazit: Dieses Drama ist auf jeden Fall sehenswert. 7 von 10 Schneekugeln

Michael Kröger
06.07.2002

BILD Dir Deine Meinung!
Du kannst auf der abgebildeten Skala von 1-10 eine Wertung für diesen Film abgeben. Dabei steht 1 für extrem schlecht und 10 für extrem gut.
Bitte bedenke, dass 1 und 10 Extremnoten sind, die nur im äußersten Notfall vergeben werden sollten...

Schlechtester Film aller Zeiten10%
Mieserabel8%
Schwach9%
Hatte leichte Schwächen8%
Naja geht so13%
War okay11%
Gut9%
Sehr gut9%
Absolut hervorragend10%
Bester Film aller Zeiten9%

829 Stimmen
Schnitt: 5.5
cgi-vote script (c) corona, graphics and add. scripts (c) olasch

Leser-Kommentare:
eduardo (13.04.07): der Film ist gut gemacht mit schönen Bildern einer top Diane Lane ....aber die Geschichte!!!!!!: tausendmal schon verfilmt, x-mal geschrieben - schon in der antike gab es die tragödie vom hintergangenen Ehemannes. Also das Thema: STINK LANGWEILIG. ich wartete eigentlich nur noch auf den Schluss - der setzte dem ganzen Langeweilegeplämper noch die Krone auf. Interessant wäre doch mal zu wissen ob ein gehörnter Ehemann seine Frau überhaupt noch begehren kann oder bumsen kann nachdem er ja weiss, da gab es einen genialen Lover(und wird es eventuell wieder geben), der seine Frau 100 pro befriedigte und auch ihre verborgenen Wünsche und Begierden befriedigen konnte. Ein Film, der sich mit dem "the day after" also dem Leben danach befasst wird sehenswert werden - nicht sehr einfach und auch sehr vom Regisseur abhängig - aber sicher packend. Zusammenfassend würde Ich würde sagen, dass UNTREU dort aufhört wo ein guter Film anfangen sollte und empfehle diesen Film allen Fluggesellschaften mit Langstreckenflügen....die meisten Zuschauer schlafen dabei ein und wenn sie danach doch noch die Geschichte wissen wollen so ist sie so trivial, dass der Sitznachbar sie in 2 Sätzen erzählen kann .... sofern er nicht selbst dabei eingeschlafen ist.10 Punkte als Schlafmittel und 3 für den Film (Diane Lane).
steffen (21.10.04): hey! die geschmäcker sind verschieden! aber der film ist der hammer besonders diane liane die sogar eine oscarnominierung erhalten hatte!wer sich nicht auf den film einläßt hat selber schuld!
Atilla (01.09.03): also nochmal für alle zum nachlesen: richard gere spielt in diesem film nur eine nebenrolle. diane lane als weibliche hauptfigur spielt sich in diesem film die seele aus dem leib...worauf hier bisher noch keiner hingewiesen hat.
Gangl (05.07.03): Richard Gere ist meinen Augen eine Schnarchnase. Die kurzen "Lichtblicke" im Film stellen nur ein Ausnahme dar. Zukünftig sollte er lieber im Altenheim alte Omis "bezaubern".
Andreas (03.01.03): Wer sich die Kohle für ein starkes Schlafmittel sparen möchte, kann sich diesen Film ausleihen. Die Schlaflosigkeit endet nach ca. 10 min. und nach spätestens einer Std. setzt unwillkürlich die Tiefschlaf-Phase ein. Mega-Gähn!
Faithful (26.11.02): ein suuuper geiler Film mit einem super geilen Richard Gere in der Hauptrolle. der film geht wirklich unter die Haut. Also, wer ihn noch nicht geguckt hat----> jetzt aber dalli!!!!!
Name:
Email (freiwillig):
Kommentar:
Sicherheitscode:
Code Eingabe:
Fühl dich frei, hier deine eigene, persönliche Meinung zu schreiben. Allerdings behalten wir uns vor, Beiträge zu entfernen, in denen andere User oder die Kritiker beleidigt werden. Wir bevorzugen neue Rechtschreibung mit Groß/Kleinschreibung. ;-)
Für die bessere Lesbarkeit sind die HTML-Tags <b> <i> <a> und <br> erlaubt.

© Augenblick! 2002