Durchgeknallt

Drama, USA 2000, 127 Minuten, ab 12
Originaltitel: Girl, Interrupted; Deutschlandstart: 15.06.2000 (Columbia Triastag); Regie: James Mangold; Produktion: Douglas Wick, Cathy Konrad (Red Wagon) Drehbuch: James Mangold, Lisa Loomer, Anna Hamilton Phelan nach dem Roman "Seelensprung" von Susanna Kaysen; Musik: Mychael Danna; Kamera: Jack Green; Ausstattung: Richard Hoover; Schnitt: Kevin Tent; Kostüme: Arianne Phillips

mit Winona Ryder (Susanna Kaysen), Angelina Jolie (Lisa), Clea Duvall (Georgina), Brittany Murphy (Daisy), Elisabeth Moss (Polly), Jared Leto (Tobias Jacobs), Jeffrey Tambor (Dr. Potts), Travis Fine (John), Jillian Armenante (Cynthia), Vanessa Redgrave (Dr. Wick), Whoopi Goldberg (Valerie), Mary Kay Place (Mrs. Gilcrest), Angela Bettis

Internet Movie Database (de/us)
Offizielle Homepage (Columbia Tristar de)


Plot: Winona Ryder (die schon in unzähligen Filmen überzeugte) spielt die Susanna Kaysen in den 60er, die nach einem Selbstmordversuch und dem Anraten eines Arztes freiwillig in eine Anstalt eingeliefert wird und sich dort einer Therapie unterziehen will.
Dort lernt sie unter anderem Lisa (Angelina Jolie) kennen, eine völlig durchgeknallte Frau, die sich dafür aber sehr gut in der Anstalt auskennt. Schnell werden die beiden Freunde. Nach einiger Zeit reißen sie sogar zusammen aus und besuchen eine ehemalige Patientin. Dort kommt es dann zum Schlimmsten: nach einem Disput zwischen Lisa und der Gastgeberin erhängt sich diese und für Susanna ist die Flucht hier zuende. Sie sieht ein, dass sie ihr Leben ändern muss, wenn sie nicht den Rest ihres Lebens in der Anstalt verbringen will.

Kritik: Winona Ryder ist eine hervorragende Schauspielerin, auch hier sieht man es. Dieser Film handelt eigentlich von der Tatsache, dass jeder mal einen Aussetzer haben kann. So bleiben die eigentlichen Gründe für ihren Selbstmordversuch ungeklärt, einen Erklärungsversuch gibt es nicht. Es macht einfach Spaß, den verschiedenen Charakteren zuzuschauen, wie sie ihr Leben in der Anstalt organisieren und wie sogar sie sich amüsieren können. Der englische Titel "Girl, Interrupted" trifft den Inhalt eigentlich wesentlich besser: Das normale Leben kurz unterbrechen und eine Auszeit nehmen.

Fazit: Ein Film der nicht einfach zu bewerten ist. Einerseits sucht man dem Sinn, anderseits ist er schon vorhanden, aber ob man dafür 120 Minuten Film genießen muss. Dennoch hat Durchgeknallt schöne Momente. 7 von 10 Anstaltsinsassen

Erik Wasser
14.07.2000

BILD Dir Deine Meinung!
Du kannst auf der abgebildeten Skala von 1-10 eine Wertung für diesen Film abgeben. Dabei steht 1 für extrem schlecht und 10 für extrem gut.
Bitte bedenke, dass 1 und 10 Extremnoten sind, die nur im äußersten Notfall vergeben werden sollten...

Schlechtester Film aller Zeiten10%
Mieserabel15%
Schwach10%
Hatte leichte Schwächen13%
Naja geht so10%
War okay8%
Gut12%
Sehr gut10%
Absolut hervorragend7%
Bester Film aller Zeiten2%

97 Stimmen
Schnitt: 4.8
cgi-vote script (c) corona, graphics and add. scripts (c) olasch


Leser-Kommentare:
nay (22.02.05): Das Buch ist dem Film zwar sehr ähnlich, dennoch ist die Geschichte anders. Einige Dinge, besonders wichtige Einzelheiten wurden übernommen, die Geschichte wurden allerdings verdreht. Trotzdem ist der Film einer der besten, den ich je gesehen habe. Leider kommt das, was James wollte nicht ganz zum Vorschein. Man sollte sich daher die rausgeschnittenen Szenen ansehen (auf der DVD), welche trotzdem raus mussten. Alles in Allem eine gute 3. Obwohl der Film sher faszinierend ist und erstklassig besetzt wurde.
kati (21.11.04): tja robert, da hat wohl wer den film nicht verstanden
Lily (20.11.04): Der Film is ganz cool. Britany Murphy hätte aber lieber Lisa spielen sollen!!!! Aber auch so ist er genial!!!
robert (08.11.04): gefällt mir nicht so gut! ich find den film einfach nur gestört...ich meine: welcher idiot nimmt 3 packungen aspirin gegen kopfschmerzen??? da muss man doch irgendwie nicht ganz bei sinnen sein!?! der film hat für mich einfach keinen sinn
nadja (08.11.04): einfach nur: faszinierend!!!!
Misty (10.09.04): Könnte es eine bessere Darstellung des "durchgeknallten" Charakters von Lisa geben, so wie sie Angelina Jolie gespielt hat? Ich bezweifle dies, da es mir den Rücken runterläuft, wenn man mal ihre Schauspielerei in diesem Film mit anderen Künsten anderer "Schauspielerinnen" vergleicht. Kurz gefasst: GENIAL!!! Ich könnte mir keine überzeugendere Besetzung (z.B. Julia Roberts) als Soziopatin Lisa vorstellen, die es auch nur im Entferntesten mit Angelinas faszinierender und regelrecht ATEMBERAUBENDER Darbietung aufnehmen könnte. :-)
Caro (16.07.04): Diese Film ist Hammer, Angelina war mal wieder überzeugent :-)
Eva (30.06.04): ich bin wircklich überweltigt von diesem Film es beschreibt das leben in einer Irrenanstalt so gut! ich selbst kann mich sehr in Wionas susans lage hineinversetzen supper Film super schauspieler einfach toll könnte ihn jeden tag schaun so bewundere ich ihn!!!!!!! ......
Dominik (17.10.03): Im Vergleich zur Roamvorlage von Susanna Kaysen ist der Film einfach nur weichgespült und ziemlich verunglückt! Trotzdem: Winona Ryder...ob bei Sinnen oder verrückt...ist ein Schatz!!
Susann (01.10.03): Geiler Film!!! Der beste Film ,den ich bis jetzt gesehen habe!!!!!
Insgesamt 12 Kommentare. Alle anzeigen
Name:
Email (freiwillig):
Kommentar:
Sicherheitscode:
Code Eingabe:
Fühl dich frei, hier deine eigene, persönliche Meinung zu schreiben. Allerdings behalten wir uns vor, Beiträge zu entfernen, in denen andere User oder die Kritiker beleidigt werden. Wir bevorzugen neue Rechtschreibung mit Groß/Kleinschreibung. ;-)
Für die bessere Lesbarkeit sind die HTML-Tags <b> <i> <a> und <br> erlaubt.

© Augenblick! 2000