Kill Bill - Vol. 2

zurück zum Film
Leser-Kommentare:
Name:
Email (freiwillig):
Kommentar:
Fühl dich frei, hier deine eigene, persönliche Meinung zu schreiben. Allerdings behalten wir uns vor, Beiträge zu entfernen, in denen andere User oder die Kritiker beleidigt werden.
Für die bessere Lesbarkeit sind die HTML-Tags <b> <i> <a> und <br> erlaubt.

19 Kommentare - Erster: 23.04.2004 15:38 - Letzter: 31.01.2005 11:32
[redaktion] (31.01.2005 11:32):
Kleiner Nachtrag: Der Film wurde von den paderkino-Lesern zum Film des Jahres 2004 gewählt.
buket (08.01.2005 23:22):
vol.1 und vol.2 sind einfach super....mehr kann man wirklich nicht dazu sagen, weil diese beiden teile genial sind. 9 punkte
Markus (26.09.2004 22:43):
Kill Bill ist ein Film, dem eigentlich jeder, der irgendwie gezwungen wird ihn von Anfang bis zum bitteren Ende anzuschauen, unter Einfluss von Drogen wie z.B. "Undisputed Truth" etwas positives abgewinnen können dürfte. Auf der anderen Seite wird nur eine vergleichsweise kleine Gruppe eingefleischter universalcineasten, vorzugsweise des B-Films, den Streifen rundum gut finden können. Fast alle anderen werden neben ihren Lieblingsszenen ganze Wollknäuel im bunten Q&U-Gemüseallerlei finden, die ihnen den Apetitt verderben werden. Man kann vermuten, Tarantino und Co. haben den Film hauptsächlich für die Ersteren gedreht. Ich für meinen Teil gebe dem Film (Vol.1 und 2) 9 von 10 Cowboyhüten. Der 10. fehlt, weil ich mich bei B.B.'s Auftritt doch noch an einer Fluse verschluckt habe.
Meine Pein (21.08.2004 16:28):
Wer das Gesamtbild und insbesondere die Metapher der Charaktere verstanden hat, zumindest die Richtung, weiß das es gar nicht anders ging als den Film zu zerschneiden. Film II ist die Erklärung und weist in Richtung Zukunft. Teil I ist die Vergangeheit. Das Kind symbolisiert die Zukunft, einer Gesellschaft, die durch "Kiddo" blutig erkämpft werden musste. Tarantino ist ein Meister des Versteckspiels und seine Tarnungen reichen aus, für die Masse gute Filme zu machen. Wer sein Spiel durchschaut, sieht einen Visionär und großartigen Interpreten des großen Schauspiels. P.s.: Bill wird erst noch sterben und wir sind ein Teil von ihm!
23 (18.06.2004 11:26):
Bester Film aller Zeiten Kill Bill 2 wenige Kampfszenen und zu kurz
swisspioneer (14.06.2004 21:51):
Wieso vergleicht ihr die beiden Teile? Volume 1 und 2 sind EIN FILM! Der Film wurde nur geteilt, weil man nicht einen 5-Stündigen Film ins Kino bringen kann!
Bill (10.05.2004 16:56):
Habe am Freitag Volume 1 und gestern dann Volume 2 gesehen und muss sagen, dass ich im Gegensatz zur hier vorherrschenden Meinung den zweiten Teil doch besser fand. Der erste Teil war mir fast schon zu kampfsportlastig, dabei denke ich z.B. an die Endloskampfszene mit den verrückten 88 Japanern. Der zweite Teil bestach meiner meinung nach durch sein etwas langsameres Tempo und die besseren, weil auch häufigern Dialoge. Meine Wertung für Teil 1 also 7 Punkte, Teil 2 bekommt 9!
Dominik (07.05.2004 13:23):
Fand ich gut, aber nicht so klasse wie den ersten Teil. Klar gibt es einige zündende Dialoge, aber nicht jeder der ausschweifenden Dialoge ist brilliant, manche sind auch einfach nur ok. Was Jan sagte, habe ich auch so empfunden: Die Musik ist weniger prägnant als z.B. in Pulp Fiction oder Kill Bill 1. Am besten hat mir die Sequenz mit Pai Mei gefallen, filmisch-ästhetisch und vom Humor her- die hätte noch länger dauern können, manches andere schleppte sich ein wenig. Natürlich weit über Durchschnitt, aber bei Tarantino erwartet man ja immer gleich was besonderes: 8 von 10 für Vol 2, 8,5 von 10 für beide zusammen!
Jan (02.05.2004 21:25):
Kill Bill 2ist wieder ein richtiger Tarantino-film mit den (von den fans jedenfalls) erwarteten und geliebten Dialogen. Er ist im Vergleich zu Vol. 1 anders, ungewohnt, aber kein bischen schlechter. Das einzige, was mich persönlich gestört hat und auch in Zukunft an diesem Film stören wird ist der Soundtrack. alle Soundtracks seiner vorherigen Filme kann man nach einmaligen Sehen immer wieder hören. Genial, unsterblich, ein Hochgenuss. Aber diesmal hat Robert Rodruigez den Soundtrack gemacht. Und der ist wirklich nicht so, das ich ihn extern hören möchte. Vol. 1 ist ein Klassiker, hier in der 2 kommt nur normales mexikanisches Gedudel. Sehr Schade, immerhin habe ich mich auf den 2. Soundtrack noch vielmehr gefreut als auf den Film selber. Hoffentlich wieder beim nächsten Film.
Sasch (02.05.2004 15:02):
Einfach genial mehr kann ich dazu nicht sagen
Olaf (02.05.2004 14:52):
@Rakanishu: Da ist David Carradine bei mir ganz anders rübergekommen. Ich fand ihn sehr vital und präsent. Er hat den typischen Tarantino Charakterkopf wie auch Michael Madsen oder John Travolta. Und dass jüngere Frauen mit ihm durchaus konform gehen beweist er ja nun auch im wahren Leben, da seine aktuelle Freundin auch erst Mitte Dreißig ist.
Rakanishu (30.04.2004 21:50):
Entgegen der allgemein vorherrschenden Begeisterung für Kill Bill 2 sehe ich persönlich das Ganze etwas nüchterner. Und das nicht, weil meine Erwartungshaltung nach Teil 1 jetzt enttäuscht wurde, sondern aus sachlichen Gründen. - David Carradine ist mindestens 20 Jahre zu alt für die Rolle. Als "Oberlover" mehrerer junger Frauen wirkt er einfach unglaubwürdig. Genauso, wie als ultimativer Kung-Fu-Meister, Schwertkämpfer und Westentaschenphilosoph. Aber ok, als 67 jähriger könnte er noch Kinder zeugen, das mit seiner Filmtochter B.B. will ich also mal durchgehen lassen. - Der Film hat echte Längen. Im Gegensatz zu Teil 1 habe ich mich mehrfach dabei ertappt, dass ich auf die Uhr geschaut habe. - Einige Plot-Wendungen wirken massiv an den Haaren herbeigezogen. Oder ernsthaft unnötig, wie zum Beispiel der mexikanische Altzuhälter. Man hätte Teil 2 auf eine Stunde zusammenschneiden und an Teil 1 dranhängen sollen. Dann wäre Kill Bill das ultimative Filmereignis dieses Jahrhunderts gewesen, von dem immer gesprochen wird:)
SuckingDicksForCocain (28.04.2004 22:18):
Ziemlich geil Besonders der Teil mit Pai Mai. Wirklich genial! Wer trashige Film mag wird Kill Bill2 lieben. 10 von 10 fünf - Punkte - Pressur - Herz - explosions - Techniken!
Sebastian (27.04.2004 19:21):
Vol. 2 ist, wie auch Vol. 1 einfach nur genial!!!
Ich finde schon, dass man beide Teile als getrennte Filme sehen kann, da sie sich in der Machart ziemlich unterscheiden! Klar ist der eine ohne den anderen nicht vollständig, aber der erste ist mehr ein Eastern mit Westernelementen und der zweite ist ein Western mit Drama-, Lovestory-, und tiefenpsychologischen Elementen.
Ich muss sagen, dass ich Vol. 2 sogar noch einen Tick besser finde als Vol.1, weil er wieder mehr in die Richtung eines klassischen Tarantino-Films mit genialen Dialogen und Film- bzw. Filmgenre-Anspielungen geht! Und zwar ohne übertriebene Gewalt- und Blutorgien!
Ansonsten kann ich mich den Aussagen von Olaf und Nikolas nur anschließen! Allerdings muss ich David Carradine noch mal hervorheben, dessen schauspielerische Überzeugungskraft einfach super war! Irgendwo hat ein anderer Kritiker das gut ausgedrückt: Selten ist es in einem Film so, dass man einen Charakter hasst, aber auch gleichzeitig Verständnis und Mitgefühl für ihn hat. Und diese Gradwanderung gelingt Carradine gerandios!
Für Vol. 2 gebe ich 9,5 von 10 Überreaktionen!
Für das Gesamtwerkgibt es auf jeden Fall 10 von 10 Kampftechniken!
samuel *peep* jackson (26.04.2004 16:23):
Kill Bill Vol.2 hat mehr dialoge als der erste teil, man sieht die ausbildung der braut bei pei mei, für jeden der diese alten eastern gesehen hat ein vergnügen, man lernt was über superman und die fünf-punkte-pressur-herzexplosions-technik und über kindererziehung, ach ja und die zugegeben seltenen kampfeinlagen sind auch nich ohne. 9 von 10
redman (26.04.2004 14:28):
Also, ich kann die Euphorie über Kill Bill Vol. 2 keinesfalls teilen. Im Gegenteil, während Vol. 1 mich mehr als mitgerissen hat, mit seinem schier konträren Zusammenspiel aus Bild und Ton, das mich noch Nächte nachher verfolgt hat. Das liegt allerdings wahrscheinlich nur daran (wie oben erwähnt), das die Gangart bei Vol.2 eine andere war und Tarantino bewusst nicht dort weitergemacht hat, wo er aufhörte. Bei aller Faszination für Tarantino Filme hat er es in Vol.2 nicht geschafft, mich in seinen wirrigen Bann zu ziehen. Weil im Endeffekt wird jeder zugeben müssen, dass absolut gesehen Vol.1 besser war (auch wenn man beide Teile aufgrund teilweiser Unterschiede nicht direkt miteinander vergleichen kann) Vol.1 9/10 Pussy Waggons Vol.2 2/10 auf dem Boden liegende Schwangerschaftstests
Horrorzicke (26.04.2004 12:01):
Prinzipiell kann ich mich dem vorher gesagten anschließen; wenn mich auch persönlich der Kitsch gegen Ende ein wenig gestört hat. Insgesamt schließe ich mich aber der Punktwertung an!
Eric Draven (26.04.2004 08:47):
Zunächst mal muss ich Thomas zustimmen: man kann wirklich nicht von zwei Filmen sprichen, da es einem überhauot nichts bringt, wenn man Kill Bill Vol.1 gesehen, aber Vol. 2 nicht. Kill Bill wurde einfach aufgrund der Länge in zwei Teile geschnitten, dass war's aber auch schon.
Viel zu sagen bleibt dahei nichts. An Vol.2 fällt positiv auf, dass die Tarantino typischen, sarkastischen Dialoge wieder da sind, die man in Vol.1 ein wenig vermisst hat. Interessant ist es auf jeden Fall sich ein bisschen über den Hintergrund des Films zu informieren, um mal zu sehen, von wieviel verschiedenen Filmen Kill Bill beeinflusst wurde.
Für Kill Bill Vol.2 9 von 10 Black Mamba's
Und auch 9 von 10 Deadly Viper Assassination Squad-Mitglieder für das Gesamtwerk.
Thomas Rh. (23.04.2004 15:38):
Ich denke es ist ein Fehler, Kill Bill Vol. 2 als eigenständigen Film anzusehen. Als solcher ist er mindestens genauso gut wie Vol. 1, aber hat doch einige Schwächen. Und er ist auf gar keinen Fall ein Sequel, er ist die Fortsetzung des in Vol. 1 angefangenen Rachedramas. Gut, das könnte man als Sequel bezeichnen, aber ohne Vol. 2 wäre Kill Bill nicht komplett, genauso wie man Vol. 2 ohne Vol. 1 zwar sehen kann, aber nicht so verstehen kann wie wenn man beide Teile kennt. Wie in Vol.1 ist es die Zusammenstellung der vielen, aus anderen Filmen längst bekannten, Stilmittel und Kleinigkeiten, die die Faszination des Films ausmachen. Kill Bill ist eine Hommage Tarantinos an den Eastern, Western und an sich selbst. Von mir 9/10 Punkten je für die beiden Hälften, 10/10 Würmern in der Kralle des Adlers für das Gesamtwerk.
zurück zum Film


paderkino.de 2003